Kategorien
Blog Radio

DAB+ Updates Mai

Es gibt einige Updates zu DAB+ in Österreich.
In der Steiermark und im Burgenland wurde jeweils eine neue Sendeanlage für den Bundesmux in Betrieb genommen. Am Wiener CityMUX gibt es einige Änderungen bei den EWF-Kanälen und bald ein neues Radio Programm: Radio RU.

Zwei neue Sendeanlagen für den Bundesmux

Am 26.05 gingen die Sender Bruck an der Mur-Mugel und Rechnitz-Hirschenstein mit dem DAB+ Bundesmux auf Sendung. Die beiden Anlagen sind Bestandteil der Ausbauphase drei.
Erste Tests konnten schon am 25.05 beobachtet werden, siehe auch im Rundfunkforum.

Der Sender Bruck an der Mur-Mugel in der Steiermark versorgt die Mur-Mürz-Furche auf Kanal 5D mit einer Sendeleistung von 10kW. Die Region war schon vor der Inbetriebnahme teilweise mit DAB+ versorgt – durch den Sender Semmering-Sonnwendstein und den Schöckl bei Graz.
Durch den neuen Sender kann nun DAB+ bis in die Region Liezen gehört werden. Allerdings würde für einen kompletten Lückenschluss bis nach Oberösterreich bzw. Salzburg (u.a. Hauptverbindungsstrecke A9 Graz-Linz ) mindestens ein weiterer Sender notwendig sein (Schladming-Hauser Kaibling). Dies ist allerdings in der aktuellen Planung nicht vorgesehen, da in der letzten, vierten Phase in Kärnten die Sendeanlagen Dobratsch und Koralm in Betrieb gehen sollen (August 2020).

Ursprünglich war geplant, dass der Sender Mugel ein SFN mit den Anlagen Schöckl und Rechnitz bildet (Kanal 8A). Allerdings fanden einige Änderungen statt und der Sender sendet jetzt im SFN mit der Ostregion Österreichs auf Kanal 5D.

Im Südburgenland am Hirschenstein bei Rechnitz ist die zweite Sendeanlage der Phase drei in Betrieb gegangen. Diese versorgt neben dem Mittel- und Südburgenland auch die Region um Hartberg und den Wechsel. Mit diesem Lückenfüller wurde erreicht, dass der DAB+ Bundesmux von Graz bis Wien durchgängig empfangbar ist (Hauptverkehrsweg A2).

Änderungen bei den EWF Kanälen

Einige Änderungen gibt es auch bei den EWF Kanälen mit Informationen zum Coronavirus am lokalen Wiener Multiplex. Von ursprünglich fünf Programmen in über sechs Sprachen wurde die Senderanzahl auf zwei Kanäle reduziert. Man hat auf die Entspannung der Coronavirus-Situation reagiert und es sind die Fremdsprachigen Informationen auf einen Kanal zusammengelegt worden. Neben dem Kanal auf Deutsch „EWF COVID19 DT“ gibt es nun den Kanal „EWF COVID19 INT“ – beide mit einer Datenrate von 40kbit/s inkl. DLS und Journaline.

Quellen:
ORS Bundesmux Info
Pressemeldung Verein Digitalradio Österreich
Rundfunkforum.de
RTG Radio Technikum GmbH
RTR
eigene Beobachtungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.