Radio News Nr.01

Österreich:

DAB+ News:

Bundesweit:
DAB+ Bundesmux ist nahezu voll belegt und ein weiterer Interessent für einen Programmplatz

Wie bereits berichtet, gab es für den österreichischen DAB+ Bundsmux vier Interessensbekundungen. Neben dem Sender „WELLE 1“, welcher seit Jänner über DAB+ empfangbar ist, wurden die drei anderen Plätze nun auch vergeben.
Das lässt sich aus den noch ausgeschriebenen DAB+ Kapazitäten auf der Webseite der ORS herauslesen. Zusätzlich sollen wetere 6CUs (Capacity Units) für einen TPEG Service vergeben worden sein.

Die drei eventuellen Programme

Für die drei vergebenen Plätze wurden noch keine Programme offiziell bestätigt. Allerdings wird nachwievor vermutet, dass es sich um „Radio Austria“ sowie neue Programme von „Radio Arabella“ handelt. Neben Arabella HOT, worüber schon berichtet wurde, wurde im Jänner die Firma „Arabella GOLD Privatradio GmbH“ gegründet. Ein (passender) Webstream kann unter http://arabella.stream.kapper.net:8016/ und http://arabella.stream.kapper.net:8020/ gefunden werden. Ein paar Tage früher wurde auch eine weitere Gesellschaft, die „arabella HOT Digitalradio GmbH“ gegründet. Die Indizien sprechen dafür, dass die beiden Programme demnächst über DAB+ empfangbar sein könnten.

Eine weitere Interessensbekundung

Derzeit sind noch 78 CUs ausgeschrieben, welche einer Wartelistenposition unterliegen. Für einen Teil der CUs gibt es nun einen weiteren Interessenten (Frist für weitere Interessenten ist der 12.3.2021).
Typischerweise werden für ein Programm 54CUs (72 kbit/s) genutzt – ich gehe davon aus, dass diese Bitrate vom neuen Interessenten genutzt werden wird. Daher ist dies der letzte Sendeplatz am Mux mit einer dementsprechenden Bitrate.
Die verbleibenden 24CUs (32 kbit/s) könnten unter den anderen Programmen aufgeteilt werden, da kein Programmanbieter mit einer mit so einer niedrigen Datenrate senden sollte bzw. hoffentlich auch nicht möchte.

Wien (W):
Weitere Programme für den DAB+ CityMUX

In Wien waren für den CityMUX zwei Programmplätze ausgeschrieben, welche nun vergeben wurden. Es wurde u.a. der Internetradiosender „Musikwelle“ als neuer Programmanbieter angekündigt, dies konnte allerdings vom Multiplexbetreiber (noch) nicht bestätigt werden.
Weiters soll demnächst ein Schlagerradio starten, wir haben berichtet.

UKW News:

Graz (Stmk):
„Radio Maria“ erhält Frequenzen für Graz

Das zuletzt ausgeschriebene Frequenzpärchen Graz 4 – Plabutsch Lüftungsturm Nord, 102,6 MHz und Graz 8 – Eisenberg 103,9 MHz ist an „Radio Maria“ gegangen. Der Christliche Radiosender konnte sich im Bewerbungsprozess gegen die „Rock Antenne“ und „Radio Energy“ durchsetzen. Der Bescheid der KommAustria ist HIER zu finden. Das Programm verfügt inzwischen über 15 UKW Frequenzen in fast allen Bundesländern und ist österreichweit über DAB+ zu empfangen.

Kärnten (KTN):
„Radio Austria“ bekommt drei Frequenzen in Oberkärnten

„Radio Austria“ konnte sich die drei ausgeschriebenen Gleichwellen Frequenzen auf 92,0 MHz in Villach (200W), Spittal a. d. Drau (200W) und Greifenburg (100W) sichern. Das lässt sich inzwischen aus dem Senderkataster der RTR herauslesen, da der Bescheid noch nicht öffentlich zugänglich ist.

Nachdem im Herbst 2020 Testabstrahlungen für „Radio Austria“ durgeführt wurden, kann mit einem Regelbetrieb eventuell noch vor dem Sommer gerechnet werden.
Gesendet werden soll von den Standorten Villach 5 – Oswaldiberg, Spittal a. d. Drau 5 – Hühnersberg und Greifenburg 2 – Egg.

Wien (W):
„Radio 88.6“ Standortverlegung der Hauptfrquenz 88,6 MHz

„Radio 88.6“ plant seinen Senderstandort vom ORS Sender am Kahlenberg auf die nahegelegene Habsburgwarte am Hermannskogel zu verlegen. Gleichzeitig soll die Sendeleistung von 10kW auf 5kW verringert werden.

Die Reduktion der Sendeleistung wird u.a. zur Verringerung der Doppelversorgungen durchgeführt (ev. auch EMV bei der Warte und Kosteneinsparungen).
Die Habsburgwarte wurde bisher noch nicht für Rundfunkübertragungen genutzt. Derzeit sind auf der begehbaren Aussichtswarte Amateur- und Kommerzielle Funkdienste sowie Richtfunk montiert.

Die Inbetriebnahme am neunen Standort ist mit Mitte Juni geplant. Weitere Infos: KommAustria Bescheid

Allgemeine Radio News:

Aus „NJOY Radio Wien“ wird zu „Radio Radieschen“

Der Wiener Ausbildungsradiosender „NJOY“ der FHWien der WKW sendet seit 1. März unter dem neuen Namen „Radio Radieschen„. Inhaltlich hat sich bis jetzt nur der Name geändert, alles andere ist gleich geblieben. Weitere Informationen sind auch in der offiziellen Pressemeldung zu finden.

Das RDS auf UKW lautet Interessanterweise „Radio913“ – finde ich etwas unpassend (es wird Bezug genommen auf die UKW Frequenz 91,3 MHz). Vielleicht wäre „Radio“ „RADI.“ eine Option.

Das Shortlabel auf DAB+ lautet „RADI„, das Longlabel „Radio RADIESCHEN„.

© FHW GmbH – FHWien der WKW , Quelle: www.fh-wien.ac.at
Radiotest 2020_4

Anfang Februar erschien der Radiotest 2020_4 des Audiovermarkter RMS.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 2020 weniger Radio gehört wurde als im Jahr davor. Gewinner beim Radiotest waren u.a. „Radio 88.6“ und „Radio Grün Weiß“. Allerdings verloren u.a. „kronehit“ und „Radio Austria“ massiv an Hörer.
Bei den ORF Radios „Ö1“ und „FM4“ konnten Bundesweit Hörer hinzugewinnen, „Ö3“ und die regionalen ORF Programme verloren leicht.

Genaue Daten können in der Excel Tabelle der RMS gefunden werden

„kronehit“ möchte gegen den aktuellen Radiotest Klage einreichen da u.a. Mängel bei der Datenabfrage vermutet werden.

Quellen:
– eigene Beobachtungen
– direkte Verlinkungen im Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.