Radio News Nr.04

DAB+:

Österreich bekommt ein bundesweites Schlagerradio

Nun ist es offiziell: Österreich bekommt mit „Radio Flamingo“ das erste reine Schlagerprogramm.
Veranstaltet wird das Programm von der Schlagerradio Flamingo GmbH, eine 100%ige Tocher der Styria Media Group AG. Neben den beiden Radioprogrammen Antenne Kärnten und Steiermark werden von der Mediengruppe diverse Zeitungen, Magazine produziert, Onlinemedien betrieben und weitere Medienbeteiligungen gehalten.

Gesendet werden soll Bundesweit über DAB+ und natürlich Online. Erste Testsendungen am Bundesmux konnten in der ersten Juniwoche auch schon beobachtet werden – auch die (Test)Webseite www.radioflamingo.at ist schon online.
Eine doppelte Premiere, da mit der Styria eines der größten Medienunternehmen nun auch DAB+ als Übertragungsstandard nutzen wird und eben ein rein deutschsprachiges Programm veranstaltet.

Da laut Bescheid diverse Programme und Inhalte geplant sind, bin ich schon sehr gespannt wie das Programm umgesetzt wird (kein weiterer Festplattendudler sondern richtiges Programm mit Live Moderation für die HörerInnen).

Antenne Österreich ab sofort am Bundesmux

Über den Bundesmux ist seit 31. Mai Antenne Österreich mit einem AC-Format – einem Musikmix von den 80ern bis heute zu empfangen.
Veranstaltet wird das Programm von Antenne Salzburg, als indirekte Tochterfirma des Fellner Medienhauses aus Wien. Es wird u.a. die Morgensendung aus Salzburg übernommen, weitere Inhalte werden auch aus Wien zugeliefert. Positiv zu erwähnen ist, dass auch nach der Morgensendung – zumindest voicegetrackt Moderiert wird.

Warum die Fellner Mediengruppe allerdings statt Radio Austria ein neues, nahezu identisches Radioprogramm startet ist etwas seltsam. Wahrscheinlich stehen hinter dem Projekt hauptsächlich wirtschaftliche Interessen.
In meinen Augen wäre es besser gewesen Radio Austria als eigene, regionalisierte DAB+ Version über den Bundemux zu senden. Man hätte so Geld und Aufwand sparen sowie zusätzlich die Marke Radio Austria stärken können.

Gesendet wird mit einer Bitrate von 72 Kbit/s inkl. dynamischem DLS und Slideshow. Die Nettodatenrate beträgt 65,2 Kbit/s, für Audio werden ca. 59 Kbit/s und für die PAD Daten ca. 9 Kbit/s (10%) genutzt.
Klanglich bzw. vom Soundprozessing ist der Sender in Ordnung – es ist zwar recht wenig Dynamik vorhanden, allerdings bleiben auch die Artefakte im Rahmen.

arabella GOLD in Wien auf Sendung

Ebenfalls am 31. Mai ist am CityMUX in Wien ein weiters Programm aus dem Hause Arabella, nämlich arabella GOLD auf Sendung gegangen.
Das Programm sendet einen Mix aus Oldies und Schlager – siehe auch bei den Radio News Nr.03. Inhaltlich wird bis auf die Nachrichten und Werbung nur Musik gespielt – Moderation gibt es leider keine.

Gesendet wird ebenfalls mit einer Bitrate von 72 Kbit/s inkl. dynamischem DLS und Slideshow. Da ich derzeit nicht im Sendegebiet bin, hatte ich leider keine Möglichkeit mir die Nettodatenrate anzusehen.
Klanglich ist leider auch arabella GOLD genauso schlecht wie die anderen DAB+ Programme von Arabella. Man nutzt offensichtlich bei allen Sendern das gleiche Preset beim Soundprozessor, da jeweils die gleichen Probleme auftreten (u.a. Höhen extrem unsauber und künstlich, Zischeln und scharfen S-Laute).

Quellen:
– eigene Beobachtungen
– KommAustria
– rundfunkforum.de
– direkte Verlinkungen im Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.